www.masonic-biker.de / Deutschland / Historie > Masonic-Biker 2005
.

Masonic-Biker 2005

29.04.2005 – 01.05.2005 - Bericht von Matthias

 

 

„Da ich mich durch die freie Wahl an der Spitze der Kolonne befinde und es die rechte Zeit ist, endlich aufzubrechen, so beginne ich unsere Fahrt getreu den alten Landmarken

  • in Respekt vor den GBdL (Großen Baumeister der Landstraße)
  • im Namen aller motorradfahrenden Freimaurer
  • und Kraft meine Amtes als Bikermeister vom Sattel“

mit diesen Worten begann die Ausfahrt von 33 Brüdern aus 22 Logen, die sich für ein Wochenende auf einem Camping-Platz in Thüringen versammelt hatten.

 

 

Bereits zum dritten Mal hatte Br.: Dietmar Jürgen zum Freimaurerischen Motorrad Treffen geladen. Die Resonanz wird von Jahr zu Jahr lauter.

Auf dem Campingplatz seiner Schwester und mit Ihr und Ihrem Team organisierten die beiden ein Treffen, dass nicht nur die Sonne in den Herzen der Maurer und das Licht im Tempel hat strahlen lassen, sondern auch die Sonne am Himmel zum Lachen brachte.

Am Freitag, dem Tag der Anreise, an dem die ein oder anderen Brüder durch eine Regenprüfung ihren Weg zum angestrebten Ziel brüderlicher Einheit fanden, versammelten sich gegen Abend wohl gelaunte, in Leder gehüllte Männer in dem verträumten Georgenthal. Es kamen Brüder aus Cuxhaven, Hamburg, Moers, Haltern, Dortmund, Berlin, Nürnberg, München, Chemnitz usw. also aus dem gesamten Land.

Das Kennenlernen gestaltete sich recht einfach und unkompliziert, denn es war eigentlich klar, jeder freie Mann – also Biker – der zu dieser Zeit den Platz befuhr konnte nur ein Bruder sein. Nachdem die Schlafstätten eingerichtet und aufgeteilt waren – es sind auch drei Bungalows vorhanden – wurden die Gespräche bei Gegrilltem, Wein, Bier und anderen Getränken vertieft.

 

Am nächsten Morgen (Samstag) lachte die Sonne über dem Platz und so nach und nach krochen die Brüder aus ihren Zelten, Bungalows oder Wohnmobilen. Die ersten, noch leicht brummigen „Moin Moin“ hörte man aus den Duschen, der hervorragende gepflegten Sanitäranlagen des Campingplatzes. Als sich dann aber die Terrasse der Gaststube füllte und die Brüder sich an dem reichhaltigen und sehr schmackhaften Frühstück stärkten, war klar dass dieser Tag ein erfolgreicher sein würde.

 

 

Wohl gewappnet für den Tag begann die mehrstündige und sehr gut organisierte Ausfahrt durch Kauli’s (Br.: Thomas Kaulbach) Biker-Ritual. Eine Kolonne von 32 Motorräder setzte sich unter der Führung des Rotkäppchens (Road-Captain) Br.: Dietmar und dem Schutz der sehr erfahrenen Brr.: Helmut Klöters und Peter Teich in Bewegung um nach gut 4,5 Stunden ohne Verluste wieder auf dem Platz einzutreffen und das Biker-Ritual zu beenden. Der Tag sollte aber nicht nur im Zeichen des Zweirades stehen, sondern es war geplant die brüderliche Kette auch im Rahmen einer TA zu schließen. Nachdem die Brr.: Beamten den Gastraum mit einfachsten Dingen in einen Tempel, der dem Rahmen angepasst war, verwandelt hatten trafen sich die Brüder gegen Abend im Vorraum um das profane Leben für eine Stunde hinter sich zu lassen.

Geleitet wurde die Arbeit von Br.: Thomas Kaulbach unter dem Namen der guten Loge „Friedrich zur Frankentreue“ im Orient Kulmbach. Die Zeichnung, aufgelegt von Br.: Helmut Klöters, verstand es die beiden Welten, die sich zu diesem Wochenende getroffen hatten auf das Trefflichste zu vereinen und zog den brisanten Vergleich zwischen Maurern und Rockern. Beruhigt und gestärkt gingen die Brüder nun in das profane Leben zurück um sich erneut den Versuchungen des Grillgutes hinzugeben.

Auch dieser zweite Abend verlief harmonisch mit vielen guten Gesprächen und es wurde für den ein oder anderen Bruder recht spät.

Nach einem langen – oder besser lang gezogenen – Frühstück auf der Terrasse löste sich am Sonntag gegen Mittag die Kette der Biker auf und alle kehrten nach und nach zu ihren Pflichten des Alltags zurück. Natürlich nicht, ohne sich bereits jetzt schon mündlich zum nächsten Treffen zu verabreden.

Wieviel Brüder werden es nächstes Jahr am Wochenende vor Christi Himmelfahrt in Georgenthal versammeln? Es bleibt ungewiss, denn die Zahl stieg von 5 Bikern im Jahre 2003, über ca. 25 Biker in 2004 auf 33 Brüder in 2005.

Das vierte Treffen findet vom 19. Mai bis 21. Mai 2006 statt und mitmachen kann jeder Bruder Freimaurer, der Mitglied in einer Loge der der VGLvD angehörenden Grosslogen, bzw. der von ihnen anerkannten Grosslogen ist und neben der Maurerei auch noch der Leidenschaft des Motorradfahrens fröhnt. Entscheidend ist dass er mit einem Bike anreist! Aktuelle Information sind unter http://www.masonic-biker.de zu finden.

Text: Br.: Matthias

Powered by Papoo 2012
125824 Besucher